Oktober 2016
Neuer Kalender
Auch für 2017 gibt es einen Atelierkalender mit Fotos meiner neuesten Werke. Außerdem ist wieder ein sehr attraktiver Haiku-Kalender in Zusammenarbeit von Uwe Claus (Lyrik) und Annett Stoy (Fotografie) entstanden.

Den Atelierkalender gibt es in den Formaten
A3 (250 g) zum Preis von 16 € und
A4 (170 g) zum Preis von 8 €.
Den Haiku-Kalender gib es im A3-Format (250 g) für 16 €.

Kaufen kann man ihn in meinem Atelier im TGF in Freital oder bestellen unter
» olafstoy@gmail.com

Samstag, 16. Juli 2016
Erste Porzellan-Biennale
»Johann«, die erste europäischen Porzellan-Biennale wurde am 16. Juli 2016 auf der Albrechtsburg in Meißen eröffnet. Vom 17. Juli bis 18. September 2016 zeigen 25 Künstlerinnen und Künstler aktuelle Positionen zeitgenössischer Porzellankunst.
Ich selbst bin mit meinen Büsten »Masha«, »Dasha« und »Meisenmann« vertreten. Unser Verein Dresdner Porzellankunst stellt seine Installation »100 Blüten« vor.

Weitere Infos gibt es hier:
Samstag, 25. Juni 2016, 19.30 Uhr
»Unser täglich Brot«
In dieser Geschichte kollidieren, im wahrsten Sinne des Wortes zwei Schicksale miteinander. Was macht eine erfolglose Galeristin mit einem scheintoten Zwerg und welche Rolle spielt dabei altbackenes Brot?
Die nunmehr dritte Atelierlesung von und mit Olaf Stoy, Jan Rose und Christoph Röber wird Sie darüber aufklären.

Seien Sie herzlich eingeladen zur szenischen Lesung
»Unser täglich Brot« am Samstag den 25. Juni 2016 um 19:30 Uhr im
Atelier für Kunst und Gestaltung
Freitaler Technologie- und Gründerzentrum
Dresdner Str. 172 / Ecke Bahnhofstr.

Sonntag, 12. Juni 2016, 15 Uhr
»Nichts ist wie es scheint«
Erstmals präsentiere ich mich in Form einer Personalausstellung in meiner Heimatstadt Rabenau. U.a. stelle ich mein Buchprojekt »HerbstNachtTraum« vor. Den zweiten Schwerpunkt der Ausstellung bildet eine Auswahl an Reliefs, Figuren, Büsten und Schachspielen aus Porzellan, welche einen Überblick meines künstlerischen Schaffens der letzten zwanzig Jahre bietet. Die Ausstellung wird vom

12. Juni bis 28. August 2016

gezeigt. Die Laudatio zur Eröffnung hält die freie Kunsthistorikerin und Journalistin Christine Gruler aus Dresden. Dazu gibt es elektronisch-lyrische Improvisationen von mir und meinem Sohn Jacob.

Vorschau: Am 14. August 2016, um 15 Uhr, lese ich das komplette Märchen »Herbst Nacht Traum«. Den instrumentalen Part übernimmt dabei die Instrumentalistin Grit Leiteritz.


Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau
Lindenstraße 2, 01734 Rabenau
Öffnungszeiten: Di bis Do 10–16 Uhr, Fr 10–14 Uhr, So- und Feiertage 13–17 Uhr

Montag, 16. Mai 2016, 10 – 18 Uhr
»Kunst:offen in Sachsen«
zum 12. »Kunst:offen in Sachsen« möchte ich herzlich zum Atelierbesuch einladen. Es gibt wie immer Neues zu entdecken. U.a. zeige ich zum ersten Mal meine Installation »Situationen«, stelle meinen neuen Katalog »Handliche Weltbilder« vor und berichte über das Projekt »Miteinander«.
Als Gastkünstlerin stellt Regine Kunze ihre Porzellanobjekte vor.
Im Ausstellungsraum des Technologiezentrums zeigen wir die Sonderausstellung »AURAE« mit Malerei von Sebastián Guzmán, Skulpturen von Thomas Junghans und keramischen Objekten von Steffen Petrenz.
Langweilig wird es nicht werden! Schauen Sie vorbei.

April 2016
»Handliche Weltbilder«
Geschafft: Der neue Katalog zu meinen Medaillen und Plaketten ist fertig.
Auf 120 Seiten werden 58 Objekte gezeigt und ausführlich beschrieben. Kataloggestaltung und Fotografie sind von meinem Sohn Jacob. Um die Feinarbeit und das Drumherum hat sich wie immer meine Frau Annett gekümmert.

Preis: 18 Euro + Versandkosten
Bestellungen bitte an:
Dezember 2015
Frohes Fest und guten Rutsch ins neue Jahr
Ich wünsche allen MitstreiterInnen und KunstfreundInnen ein frohes Weihnachtsfest und einen gelungenen Start ins neue Jahr!

Freitag, 9. Oktober 2015, 20 Uhr
Lesung »HerbstNachtTraum«
Zur »LANGEN NACHT der Galerien und Museen« laden von 18 bis 23 Uhr wieder zahlreiche Kultur- und Kunstinstitutionen ein. Dabei haben Sie die Möglichkeit, die Vielfalt der künstlerischen Ausstellungsorte im Barockviertel Dresden kennen zu lernen. Der Eintritt ist in allen Museen und Galerien frei!
Die Galerie Kunst & Eros präsentiert am 9. Oktober 2015, 20 Uhr anlässlich der aktuellen Ausstellung die Premiere des Buches »HerbstNachtTraum« mit einer Lesung: Olaf Stoy liest sein Märchen »Herbst Nacht Traum«. Begleitet wird er dabei von der Flötistin Grit Leiteritz.
Bilder von der Ausstellungseröffnung:


Ausstellungsdauer: 18. September bis 21. November 2015
Galerie Kunst & Eros, Hauptstraße 15 (Kunsthandwerkerpassage), 01097 Dresden

Tel. 0351/ 8024785, info@kunstunderos.de, www. kunstunderos.de

Mi bis Sa 11 – 15 Uhr und nach Vereinbarung
Freitag, 18. September 2015, 19 Uhr
»HerbstNachtTraum«
Die Ausstellung folgt einem besonderen Konzept. Inspiriert von Shakespeare, Andersen und Dvorák habe ich das Märchen »Herbst Nacht Traum« geschrieben, es illustriert und in Buchform gebracht. In der Ausstellung zeige ich die Originalillustrationen sowie eine Auswahl an Porzellanfiguren und -büsten, die mit dem Thema korrespondieren.
Das Buch »Herbst Nacht Traum« wird zur Ausstellungseröffnung erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Laudatio hält Solvig Frey.


Ausstellungsdauer: 18. September bis 21. November 2015
Galerie Kunst & Eros, Hauptstraße 15 (Kunsthandwerkerpassage), 01097 Dresden

Tel. 0351/ 8024785, info@kunstunderos.de, www. kunstunderos.de

Mi bis Sa 11 – 15 Uhr und nach Vereinbarung
Ostrale 2015
Am Freitag dem 10. Juli 2015 wurde die 9. Ostrale im Dresdner Ostragehege eröffnet. Ich selbst bin mit zwei Werken dabei.
Weitere Infos zur Ostrale und den ca. 120 Künstlern aus 30 Nationen gibt es hier:
Montag, 25. Mai 2015, 10 – 18 Uhr
»Kunst:offen in Sachsen«
auch zum elften Mal möchte ich herzlich zum Atelierbesuch einladen.
Es gibt wieder Neues aus dem Brennofen, Matcha-Tee in neuen Schalen, Gedrucktes und einen filmischen Mitschnitt der jüngsten Atelierlesung.
Außerdem zeigen wir exklusiv an diesem Wochenende eine Sonderausstellung mit Fotografien, Skulpturen, Holzobjekten und Porzellan von Annett Stoy, Regine Kunze, Jon Lister, Steffen Petrenz und mir selbst.
Langweilig wird es nicht werden! Schauen Sie vorbei.

2. Mai 2015, 19.30 Uhr
Geschichten von Herrn A und Herrn B
Szenische Lesung von und mit Olaf Stoy und Jan Rose im Rahmen der III. Kultur(All)tage Freital

Hin und wieder fehlen einem die Worte. Das ist nun mal so. Nicht für jede Situation, nicht zu jedem Gefühl gibt es eine adäquate Definition. Also muss man das zu beschreibende behutsam einkreisen, umzingeln bevor es einem wieder entgleitet. Vielleicht entsteht so Poesie?
Tauchen Sie ein in das Miniaturuniversum zweier merkwürdiger Herren. Herr A und B sind zwei Pole mit wechselnden Vorzeichen die der Autor Olaf Stoy für seine Kurz- und Kleingeschichten nutzt.
Im Netz der Wortkonstruktionen verfängt sich das Unbeschreibbare – bekommt erahnbare Konturen ohne sein Geheimnis gänzlich zu offenbaren.


Mehr Informationen zu den Kultur(All)tagen in Freital gibt es hier:
Film zur Ausstellung »Ziegel-Werke«
Anfang Oktober 2014 organisierte ich im F1 Freitaler Technologiezentrum das Künstlersymposium »Ziegel-Werke«. Vom 6. bis 11. Oktober 2014 trafen sich fünf Künstler zur gemeinsamen Arbeit. Zielsetzung für die Organisatoren war in Freital ansässige Unternehmen mit Künstlern zusammen zu bringen und Synergien zu erzeugen. Für 2014 konnten wir das Ziegelwerk EDER als Partner gewinnen. Dementsprechend ging es inhaltlich und materialbezüglich um die Auseinandersetzung mit dem Thema Ziegel.
Noch bis Mitte April zeigen wir in einer Ausstellung rund 45 Ergebnisse des Symposiums. Begleitend dazu dokumentieren Fotografien von Steffen Petrenz Künstler und Arbeitsprozesse.


Weitere Informationen zum Symposium finden Sie hier:
17. Dezember 2014
Neuer Katalog
Endlich! Nach langer Arbeit und vielen Hindernissen ist mein neuer Katalog da. »summa« fast meine künstlerische Arbeit der letzten 15 Jahre auf 152 Seiten zusammen. Er kostet 16 Euro (+ Versandkosten).

1. bis 21. Dezember 2014
Beteiligung an der Kunstverkaufsmesse c.-art
Dirk Irmscher präsentiert in seiner alina Art Galerie eine interessante Auswahl von Malerei und Plastik tschechischer und deutscher Künstler. Ich selbst bin mit Porzellanplastik und erstmals mit Porzellangefäßen, die von der Dresdner Malerin Peggy Berger bemalt worden, vertreten.

alina Art Galerie · Dirk Irmscher · Schönherrfabrik
Schönherrstraße 8 · 09113 Chemnitz
Mo bis Fr 17 – 20 Uhr · Sa und So 14 – 17 Uhr
Zusammenarbeit mit der Dresdner Malerin Peggy Berger
Vor gut einem Jahr lernte ich die Dresdner Malerin Peggy Berger kennen. In der jüngst zu Ende gegangenen Ausstellung »Selbst/gebranntes« haben wir nun erste Ergebnisse unserer Zusammenarbeit präsentiert.
31. Oktober bis 21. November 2014
»Selbst/gebranntes«
Selbstgebranntes Porzellan, Kunst aus weißem Gold. Längst ist das Arcanum, das Geheimnis der Porzellanherstellung entschlüsselt und Künstler aller Couleur können mit dem einst geheimnisumwitterten Material arbeiten. Früher Manufakturen vorbehalten, wird es inzwischen in eigenen Ateliers und Werkstätten selbst gebrannt. Künstler entwickeln persönliche Handschriften und Herangehensweisen. Es darf auch wieder experimentiert werden.
Aber so unterschiedlich die künstlerischen Ansätze auch sind, eint Alle ein Anliegen, die Suche nach Neuem, nach Selbstgebrannten. Ergänzt wird die Gemeinschaftsausstellung mit Malerei und Grafik.
Beteiligte Künstler: Peggy Berger (Dresden), Andreas Ehret (Meissen), Ulrich Eißner (Dresden), Olaf Fieber (Meissen), Else Gold (Meissen), Kristof Grunert (Dresden), Tina Hopperdietzel (Meissen), Matthias Jackisch (Kurort Hartha), Silvia Klöde (Niederau), Olaf Stoy (Rabenau)

Eine Ausstellung des Dresdner Porzellankunst E.V. im Technologie- und Gründerzentrum Freital

6. bis 11. November 2014
»Ziegelwerke«
Künstlersymposium
Auf Anregung des Geschäftsführers des Technologie- und Gründerzentrums Freital Herrn Jörg-Peter Schautz entstand die Idee ein Künstlersymposium in Zusammenarbeit mit dem Verein Dresdner Porzellankunst zu initiieren. Freital greift damit eine gute Tradition des Landkreises auf, mit Künstlern aus der Region auf vorhandene Potenziale aufmerksam zu machen und Interesse an Kunst und Kultur zu wecken.
Besonders wichtig ist den Organisatoren dieses Symposium zu nutzen um in Freital ansässige Unternehmen mit Künstlern zusammen zu bringen und Synergien zu erzeugen. Für das Symposium »ZIEGEL-WERKE« konnte das Ziegelwerk EDER Freital als Partner gewonnen werden. Dementsprechend wird sich der Workshop inhaltlich und materialbezüglich um das Thema Ziegel drehen. Aufgabe für die beteiligten Künstler ist es einen gestalterischen Zugang zu dem ungewohnten Material und industriell vorgefertigten Formaten zu finden.

Bilder und Informationen über das Symposium finden Sie hier:
27. September 2014 bis 1. März 2015
Beteiligung an der Ausstellung
KERAMIK EUROPAS – 13. Westerwaldpreis 2014
Keramikmuseum Westerwald Höhr-Grenzhausen
724 Keramikerinnen und Keramikern aus ganz Europa bewarben sich dieses Jahr um den Westerwaldpreis 2014. Es freut mich das meine Büste »Diktator« zu den 228 ausgewählten Werken gehört.
17. August 2014
Ein Chemnitzer Sommerabend
Leider nur für einen Abend wurde am 16. August 2014 eine wunderbare Ausstellung in der alina Art Galerie in der Chemnitzer Schönherr-Fabrik eröffnet. Galerist Dirk Irmscher stellte Arbeiten sechs junger tschechischer KünstlerInnen vor, die er ab jetzt unter dem Gruppennamen »a linea« vertreten wird. Gezeigt wurde Malerei und Fotografie von Veronika Landa, Alzbeta Josefy, Zdenek Trs, Pavel Vasicek, Jan Gemrot und Lukas Houdek. Ich selbst wurde mit zehn Objekten als Gast dazu eingeladen.
9. Juni 2014
Ȇber den seltsamen Umstand,
sich selbst von hinten zu sehen«
Eine szenische Lesung nach der gleichnahmigen Erzählung von Olaf Stoy
mit Jan Rose und Olaf Stoy, musikalische Improvisationen von Friederike Möckel (Akkordeon)

Sonntag, 15. Juni 2014, 19.30 Uhr
im Atelier Olaf Stoy

30. Mai 2014
Kunst:offen in Sachsen
Liebe Kunstfreunde,
in diesem Jahr findet die Aktion zum 10. Mal statt. Dazu öffne ich mein neues Atelier im Freitaler Technologie- und Gründerzentrum, direkt am Fuße des Windbergs.

Pfingstmontag, 9. Juni 2014, 10 – 18 Uhr

Es wird wieder Neues und Interessantes zu entdecken geben, z.Bsp. Teeschalen, Becher und Vasen mit Spritzdekor und Unterglasurfarben, kleinformatige Porzellanreliefs, handkolorierte Druckgrafik und Bücher.
Außerdem kann man die Schauwerkstatt des Dresdner Porzellankunst e.V. besichtigen.

Weitere Informationen zu »Kunst:offen in Sachsen« sind hier zu finden:
28. Mai 2014
Lesung
Als Autor und Grafiker habe ich DAS ZÜNDBLÄTTCHEN seit seiner ersten Ausgabe begleitet. Das Heft feiert mit der Ausstellung
»ZB TERZETT 60 × Bildende Kunst – 60 × Literatur – 60 × Das Zündblättchen«
in der Albrechtsburg Meissen sein 10. Jubiläum.
Aus diesem Anlass lese ich zum Literaturfest Meißen die Kurzgeschichte »Das Uhr-Werk« und die Erzählung »Sepp«. Letztere setzt sich mit Kindheitserlebnissen während des Einmarschs sowjetischer Truppen 1968 in die Tschechoslowakei auseinander.
8. Juni 2014, 11 Uhr in der Albrechtsburg Meissen

Das vollständige Programm kann hier runtergeladen werden
» 2014_Faltblatt_ZB-Terzett.pdf

1. Mai 2014
»Mit der Präzision des Zufalls«
Ausstellungsteilnahme auf Schloss Klippenstein, Radeberg
Der Verein Dresdner Porzellankunst präsentiert Kleinplastik, Objekte und Installation von 13 Künstlern. Ich selbst bin vertreten mit fünf Plastiken und einem Video.

1. Mai bis 29. Juni 2014
Di bis Fr 9 – 12, 13 – 17 Uhr / Sa, So, Feiertage 11 – 17 Uhr
7. März 2014
Es ist geschafft
ab Montag dem 10. März 2014 hat mein Atelier eine neue Adresse:

Atelier für Kunst und Gestaltung
Dresdner Straße 172 A · im TGF · 01705 Freital

Der Eingang befindet sich auf der Bahnhofstraße. Das Atelier ist per PKW, Zug und Bus günstig zu erreichen.
Parkplätze befinden sich in der Bahnhofstraße (Achtung Einbahnstraße!) und
im Hof des Technologie- und Gründerzentrums. Der Bahnhof Freital-Deuben und die Bushaltestelle Freital-Neumarkt befinden sich in unmittelbarer Nähe zum TGF
(max. 5 min Fußweg).

Öffnungszeiten:
Donnerstag und Freitag jeweils 15–19 Uhr und nach telefonischer Absprache/E-Mail.




20. Februar 2014
Abschied vom alten Atelier
Erkenntnis beim Umzug: Das Ganze ist eben doch mehr, als die Summe seiner einzelnen Teile ...

13. Januar 2014
»Im Regen« – Eine szenische Lesung
Jan Rose und Olaf Stoy mit musikalischer Begleitung von Friederike Möckel (Piano)
Dresden im Herbst. Am Elbufer, direkt gegenüber dem Finanzministerium, wird ein Toter gefunden. In der Hand hält er ein Stück Seife. Weitere seltsame Details führen Oberkommissar Moser und seinen Assistenten Tröger in die Kreise der Sekte »Noahs Kinder«. Ein an Widergeburt glaubender Rentner, ein renitenter Maler, ein notlandendes Flugzeug, blockierte Brücken, ein Hörsturz und vor allem ununterbrochener Dauerregen, behindern die Ermittler bei ihrer Arbeit. Als die steigende Flut die Dienstausübung vollständig außer Kraft setzt, geht jeder seiner eigenen Wege. Ein Leben im Katastrophenzustand setzt seine eigenen Prioritäten. Aber gerade diese veränderten Umstände bewirken, dass der Fall letztendlich doch aufgeklärt werden kann. Bis dahin aber holen sich die Protagonisten dieser skurrilen Geschichte, im wahrsten Sinne des Wortes nasse Füße.



Die Erzählung entstand bereits 1997. Auf Grund verschiedener Umstände konnte sie damals nicht veröffentlicht werden. Die Zunahme extremer Wettersituationen verlieh dem Text einen unerwartet prophetischen Kontext. Der Text ist nicht als Dokumentation oder Aufarbeitung der Ereignisse von 2002 oder 2013 zu verstehen. Handlung wie Personen bleiben fiktiv.

Im Frühjahr 2013 feierte die kurzweilige Lesung im Bahnwärterhäuschen Tharandt ihre Premiere. Den Trailer dazu können Sie hier sehen:

8. Februar 2013, 20 Uhr · Dauer: ca. 90 min (mit Pause)
Spielbühne Freital, Dresdner Str. 166, 01705 Freital
1. Januar 2014
Neujahrsgruß
Ich wünsche allen Freunden, Kollegen und Mitstreitern
einen guten Start ins neue Jahr!

30. November 2013
Galerieeröffnung
Ab dem 30. November 2013 gibt es im Künstlerhaus K 40 in der Schönherr.Fabrik in Chemnitz einen neuen Mieter. In den Bereich des 3. OG des Künstlerhauses zieht der Galerist Dirk Irmscher mit seiner alina Art Galerie ein. Schwerpunkte der Galerie sind die aktuelle bildende Kunst, die Förderung von Künstlern, sowie die Aufbewahrung und der Transport von Kunstobjekten.
Zur Eröffnung zeigte die Galerie Malerei des Prager Künstlers Jan Gemrot und Porzellanplastik von mir. Speziell zu diesem Anlass habe ich eine Auswahl aus älteren und ganz neuen Figuren und Büsten zusammen gestellt.


Alina Art Galerie
Schönherr.Fabrik · Schönherrstraße 8 · 09113 Chemnitz · info@alina-gallery.com
Öffnungszeiten: freitags und samstags 13 – 16 Uhr
16. November 2013
Bald ist es wieder soweit – Last-Minute-Weihnachtsverkauf
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Erstmals in diesem Jahr:
ein Kalender mit meinen jüngsten Werken.
Kommen Sie vorbei am 18. bis 20. Dezember 2013 zwischen 13 und 19 Uhr.

2. bis 6. Oktober 2013
Kunstmesse in Den Haag
Zur Kunstmesse »Art The Hague« in Den Haag vzeigt die Sophie Maree Gallery sechs Arbeiten von mir. Unter anderem auch die in diesem Jahr entstandene Büste »Kassandra«.

17. Juli 2013
Ein Rundgang durch die Ausstellung

Liebe Kunstfreunde, am 29. Juni habe ich meine Ausstellung »Lelkendorfer Anwandlungen« im Forsthaus Lelkendorf eröffnet. Das idyllisch mitten in der Mecklenburgischen Schweiz gelegene Forsthaus bietet in seiner rekonstruierten Farbigkeit das ideale Gehäuse für Porzellanplastik. In der Korrespondenz zwischen Innen und Außen entwickeln die Figuren und Büsten eine ganz eigene Ausstrahlung.

Bitte überzeugen Sie sich selbst bei einem filmischen Rundgang durch die Ausstellung.
23. Juni 2013
Lelkendorfer Anwandlungen
Olaf Stoy · Porzellan – Keramik – Mixed Media
Forsthaus Lelkendorf · 29. Juni bis 11. August 2013


Toralf Parsch von der Berliner Konzeptgalerie buepa.com hat sich vor fünf Jahren dem abrissreifen, gut 100 Jahre alten Forsthaus in Lelkendorf angenommen und es in mühevoller Kleinarbeit denkmalgerecht rekonstruiert. Das Haus wurde 1907 von dem bedeutenden mecklenburgischen Architekten Paul Korff (1875–1945) erbaut.
Ich freue mich, dass ich als erster Künstler, die auch vom Farbkonzept her grandios wieder hergestellten Räume, bespielen darf. Dazu werde ich eine Auswahl meiner Arbeiten von der Porzellanbüste, über keramische Figuren, Schachspiele bis hin zur Mixed-Media-Installation zeigen.
Zur Eröffnung führe ich durch die Ausstellung und lese anschließend die Allegorie »Flußab«.

Die Ausstellung ist jeweils Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr, und nach Vereinbarung, geöffnet.
Forsthaus Lelkendorf
Peeneweg 1 · 17168 Lelkendorf
10. Juni 2013
Sommerfest der Künste 2013
Am Sonntag, den 16. Juni 2013 findet wieder das alljährliche Sommerfest der Künste statt. Organisiert von der Musik-, Tanz- und Kunstschule und dem Gewerbeverein Bannewitz gibt es Musik, Tanz, Kunst, Literatur und Mode in und um das Bürgerhaus Bannewitz.
Aus diesem Anlass öffne ich mein Atelier von 10 bis 18 Uhr. Unter dem Titel
»Rauchschwalben, Zugvögel und andere Flugkörper«
präsentiere ich Werke des Dresdner Bildhauers Carsten Bürger, sowie von Regine Kunze und Birgit Schulze, beide Mitglieder des Kurses »Kreative Porzellangestaltung«.


Außerdem können sie dieses Mal exclusiv das Buch »Deutschland genießen – Variationen der Sächsischen Weinstraße« erwerben. Diesen Führer durch die sächsischen Weinanbaugebiete kann ich jedem passionierten Weinliebhaber nur empfehlen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
6. Juni 2013
Absage
»…in der darauffolgenden Nacht kam das Gewitter, der Dauerregen blieb. Und dann kam die Flut, Chaos und Leid. Für kurze Zeit änderten sich die Menschen. Aber sobald das Schlimmste überstanden war, verblassten die Erinnerungen und wurden durch Bilder und Filme ersetzt…«
Liebe Kunstfreunde, mit diesen Sätzen endete meine Erzählung »Ein seltsamer Vogel«, die ich zur Eröffnung meiner Ausstellung »vom kreuchen und fleuchen«
am 7. April im Kunstverein Meißen las. Das nun Dergleichen wahrhaftig eingetreten ist, das überraschte selbst den Dichter.
Angesichts der noch immer steigenden Pegelstände, den Straßensperrungen und den damit verbundenen Einschränkungen, habe ich mich entschlossen die angekündigte Finissage am Sonntag abzusagen. Ich bitte dafür um Verständnis.
30. Mai 2013
Finissage
Fast zwei Monate sind schon wieder ins Land gegangen und somit das Ende meiner Ausstellung »vom kreuchen und fleuchen« im Kunstverein Meißen in Sicht.
Wie zur Eröffnung möchte ich nun auch zur Finissage eine Geschichte lesen.
Auch dieses Mal befasse ich mich mit einem »tierischen« Thema.
Inspiration für die Geschichte lieferte der Gedanke, ob es denn Überlebende bei der großen Fliegenklatscherei des Tapferen Schneiderleins gegeben habe könnte. Und wenn ja, wie würde die Überlebende reagieren? Aus dieser Fragestellung heraus entstand die Erzählung
»Acht oder Die wahrhaftige Geschichte des tapferen Schneiderleins aus der Sicht einer Beteiligten«


Hiermit lade ich herzlich zur Lesung in den Kunstverein Meißen am
9. Juni 2013 um 11 Uhr ein.

Die Lesung findet im Rahmen des 5. Literaturfestes Meißen statt.
KUNSTVEREIN MEISSEN e.V. – im Bennohaus 1. Etage, Markt 9, 01662 Meißen
Di bis Fr 11 bis 18 Uhr, Samstags 10 bis 15 Uhr, So/Mo ist geschlossen
20. Mai 2013
9. KUNST:offen in Sachsen
Am Pfingstmontag, dem 20. Mai 2013 öffne ich von 10 bis 18 Uhr mein Atelier in Bannewitz. Unter dem Motto
»Von Kunststoffen bei Kunst:offen«
lade ich zu Schwatz und Tratsch ein. Es wird wieder Neues und Interessantes zu entdecken geben, z. B. Büsten und Figuren, oder meinen jüngst veröffentlichten Roman »Im Regen«.
Wie immer gibt es auch eine kleine Verkaufsausstellung mit Leuchtern, Leuchterfiguren, Hörbüchern und handgefertigten Büchern.

15. bis 20. Mai 2013
Kunstmesse in Amsterdam
Erstmals mit zwei Werken vertreten auf der Kunstmesse »RAI« in Amsterdam
durch die Sophie Maree Gallery aus Den Haag, Niederlande
7. April 2013
vom kreuchen und fleuchen >> tierplastik
Dieses Mal habe ich eine Auswahl meiner Arbeiten zum Thema Tierplastik zusammen gestellt. Schon während meiner Arbeit als Chefmodelleur der Sächsischen Porzellan-Manufaktur Dresden habe ich diverse Tierfiguren wie z.B. einen Gerfalken nach lebenden Vorbild entwickelt. Diese in klassischer Manier, in Porzellan ausgeführten Werke sind der Ausgangspunkt auf welchen ich als freischaffender Künstler aufbaue. Inzwischen nutze ich für die Umsetzung meiner Ideen auch Keramik, Bronze oder Gips.
Schwerpunkte der Meissner Ausstellung bilden ein heulendes Wolfsrudel und eine Wandinstallation mit einem Schwarm aus dutzenden magnetischen Vögeln.
Doch wer meine Arbeiten kennt, weiß, dass ich mich ebenso gern mit den Übergängen zwischen Mensch und Tier beschäftige. Vor allem begeistern mich Fabelwesen wie Chimären, Zentauern oder Sphinxe.


Ausstellungsdauer: 7. April bis 9. Juni 2013
Ausstellungsort: KUNSTVEREIN MEISSEN e.V. – im Bennohaus 1. Etage, Markt 9, 01662 Meißen
Öffnungszeiten: Di bis Fr 11 bis 18Uhr, Sa 10 bis 15 Uhr, So und Mo geschlossen

TV-Meissen hat zu dieser Ausstellung einen Filmbeitrag veröffentlicht:
23. März 2013
Ausstellungsbeteiligung in der Alina Art Gallery
in Karlovy Vary
Als im Januar der Galerist Dirk Irmscher bei mir anfragte, ob er meine Büstenserie »Somnambule« in Karlovy Vary zeigen dürfe, habe ich mich sehr gefreut. Denn diese Serie war eine der wichtigsten Arbeiten, mit der ich mich Ende der neunziger Jahre befasst habe und mit der Installation »Blaue Stunde« auf den Punkt brachte. Die sechs androgynen Köpfen drücken sechs Seelenzustände, im Übergang vom Wachsein zum Traum, aus. Das Material bringt dabei das Träumende und Zerbrechliche der menschlichen Existenz in Form ganz unterschiedlicher Oberflächenbearbeitungen zum Bewusstsein.
Im Jahr 2000 zeigte ich die Serie bei meinen ersten beiden großen Personalausstellungen in verschiedenen Inszenierungen, so z.B. in blauer Beleuchtung mit Geräuschcollage.
Inzwischen sind einige der Büsten verkauft worden und über ganz Deutschland verstreut. Mir blieb also nichts anderes übrig als die Arbeit noch einmal aufzunehmen und dort anzufangen, wo ich vor dreizehn Jahren aufgehört habe. So entstanden vier neue Büsten aus der alten Form um die zwei restlich verbliebenen zu ergänzen. Natürlich reichte es mir dabei nicht, meinen eigenen Spuren zu folgen und schon einmal Geschaffenes zu reproduzieren.
Nein, ich habe überarbeitet, zerschnitten, neu zusammen gesetzt und so vier neue, mit einer ganz eigenen Poesie ausgestattete Büsten geschaffen. Entsprechend der Umstände untertitele ich die Serie mit »Karlsbad Remix«.

14. März 2013
»Blaue Stunde« wird neu produziert

Im Jahr 2000 wurde die Installation »Blaue Stunde« in der Ausstellung »Fragiles« das erste Mal präsentiert.

1. März 2013
Herr Stoy wartet auf bessere Zeiten